Fußreflexzonentherapie in der Naturheilpraxis S. Weyersberg Osnabrück
12
page-template-default,page,page-id-12,page-child,parent-pageid-8,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,vertical_menu_enabled,menu-animation-underline,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive
 

Fußreflexzonen-Therapie

Die Fußreflexzonen-Therapie ist eine naturheilkundliche, ganzheitlich orientierte Methode. Durch gezielte Massage und Streichungen an den Füßen wird eine Verbesserung gestörter Organ- und Gewebefunktionen des Menschen erreicht. Der therapeutische Reiz beseitigt Ungleichgewichtiges und fördert somit die Selbstheilungskräfte.

 

Verschiedene wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass mit Fußreflexzonenbehandlung messbare Verbesserungen zum Beispiel bei Nierenerkrankungen oder auch Kniegelenksproblemen erzielt werden können. Außerdem können viele Beschwerden an inneren Organen und am Bewegungsapparat, bei Wirbelsäulen- und Bandscheibenschäden sowie psychische Beeinträchtigungen gelindert und ein allgemeines Wohlbefinden erreicht werden.

 

Die Reflexzonentherapie am Fuß kann als eigenständige Behandlung oder in Kombination mit anderen Methoden angewendet werden. Auch bei Kleinkindern zeigt sie erstaunliche Erfolge. Darüber hinaus können betagte Menschen die Berührung durch die Reflexzonentherapie an Händen oder Füßen ausgesprochen genießen. Sie reagieren positiv darauf, sowohl was die Stimmung als auch die Symptomatik betrifft.

 

Dauer der Behandlung

 

Für den Erstbefund wird eine Stunde veranschlagt. Die weiteren Behandlungen dauern 45 bis 50 Minuten inklusive Vorgespräch und Nachruhen. Therapeutisch ist eine Mindestanzahl von sechs bis zehn Sitzungen empfehlenswert. Die Fußreflexzonenbehandlungen sollten wöchentlich oder vierzehntägig wiederholt werden, bei akuten Beschwerden kann  zwei bis drei Mal pro Woche sinnvoll sein.